Die Fülle des Sommers genießen

von Jana Fischer

Zugegeben das Wetter ist in diesem Jahr ungewöhnlich, nicht unbedingt schwimmbadtauglich. Aber ist Schwimmbad das einzige was einen schönen Sommer ausmacht? Ich finde NEIN.

Wer jetzt durch die Natur streift, sieht die Wiesen in vollem Saft stehn, statt braune vertrocknete Flächen. Das Getreide ist teilweise geerntet und die Bäume tragen ungewöhnlich viele Früchte.

Richten Sie bewusst Ihre Wahrnehmung nach außen und genießen Sie die Fülle des Sommers. Halten Sie die Bilder in Ihrer Erinnerung fest, damit Sie sie in der dunklen Jahreszeit wieder hervorholen können.

Vielleicht greifen Sie den Vorschlag von Theodor Storm auf.

Ein grünes Blatt aus sommerlichen Tagen,

ich nahm es so im Wandern mit.

Auf dass es einst mir möge sagen,

wie laut die Nachtigall geschlagen,

wie grün der Wald, den ich durchschritt.

Zurück