Glück - ein Fazit

von Jana Fischer (Kommentare: 0)

Wir sollten nicht Glück mit Zufriedenheit verwechseln. Zufriedenheit ist das kleine Glück des Alltags. Wer dem großen Glück hinterher rennt, verpasst das kleine und glaubt etwas verändern zu können.

Zufriedenheit hängt damit zusammen, wie ich die Dinge sehen. An dieser Stelle erinnere ich als Yogalehrerin gern an das Niyama Samtosa (Zitat Wikipedia: „Samtosa bedeutet im Sanskrit Genügsamkeit, Bescheidenheit, Zufriedenheit. Oft haben Menschen bestimmte Erwartungen und gewünschte Ergebnisse schon vor Augen, und dann sind sie enttäuscht, wenn es doch ganz anders kommt. Samtosa bedeutet, anzunehmen, was sich ergeben hat, die Dinge so zu nehmen, wie sie eben sind. Anstatt über Mißerfolge zu jammern, kann man sie auch annehmen und aus ihnen lernen. Samtosa bedeutet auch, sich nicht mit anderen zu vergleichen.“) Nicht vergleichen und nicht bewerten, denn dann erst entsteht Unzufriedenheit und Neid.

Ich meine eine überzogene Erwartungshaltung gepaart mit einem vermeintlichen Recht auf Glück führt auf direktem Weg ins Unglück.

„Man weiß selten, was Glück ist, aber man weiß meistens, was Glück war.“                   Francoise Sagan

Möge das Glück immer an Ihrer Seite sein.

Zurück