Mein erster Blogbeitrag

von Jana Fischer (Kommentare: 0)

„.... und jedem Anfang wohnt ein neuer Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben...“
aus Stufen von Hermann Hesse

Ein Leitspruch, eine Lebenseinstellung, eine Richtungsansage es geht nach vorn, kein zurück. Das mag auch auf meinen neuen Blog, wie auch auf so vieles gerade in meinen Leben zutreffen.

„Einmal ist immer das erste mal“, oder„Da wirst Du ins kalte Wasser geworfen“  Sätze, die wir auch kennen, wollen sagen, man fiebert mit all seinen widersprüchlichen Gefühlen einer Premiere entgegen.  Doch sie drücken dies nicht so schön aus, wie Hermann Hesse.

„ein neuer Zauber“ ja diesen Zauber spüre ich gerade und an diesen Zauber halte ich mich, wenn mir anderes zu viel wird. Geradezu magisch setzt dieser Zauber Kreativität, Motivation und Kräfte frei, was es einem leicht macht zu gestalten.

Ein sehr schönes einprägsames Gefühl, dass sich lohnt gut abzuspeichern, um immer bei Bedarf wieder darauf zurückgreifen zu können.

Mein eben noch jungfräulich anmutender Blog, meine neue Homepage ein so schöner Prozess des Werdens und als Krönung darf ich mit meiner neuen Praxis, einen Lebenstraum entgegenfiebern.

Zauberhaft wie sich Dinge über die Jahre fügen, mit vielen, vielen kleinen Anfängen.

Ich  möchte Sie in meinen Blog daran teilhaben lassen, wie an vielen anderen Lebensthemen auch.

Bald dürfen wir uns alle wieder an einem neuen Zauber erfreuen. Ein neues Jahr wird wieder jungfräulich vor uns liegen. Was es wohl bringen wird.... oder wie kann ich wieder für kleine neue Anfänge sorgen, auf deren Zauber ich mich schon jetzt freuen kann. 

Wie kann ich zu diesem Gefühl kommen, jawohl ich habe es in der Hand ich kann mein Jahr, mein Leben gestalten? Ich bin nicht dem Fluss des Lebens oder dem Sog der Zeit oder meinen persönlichen Umständen oder Stress oder.... gnadenlos ausgeliefert. 

Dies werden die ersten Workshop-Themen im neuen Jahr bei mir sein.

Aber zuvor wartet noch eine weitere magische Zeit auf uns, die Advents- und Weihnachtszeit. Freuen wir uns gemeinsam drauf, wir haben es in der Hand sie uns schön zu gestalten, mit all der Heimlichkeit, die wir aus Kindertagen kennen, mit Eindrücken für alle Sinne, sei es durch Weihnachtslieder, den Weihnachtsbraten, den Duft auf den Weihnachtsmärkten...... Möge sich jeder seine zauberhafte Advents- und Weihnachtszeit erschaffen können.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit bis zum nächsten Blogbeitrag und der Vollständigkeit halber noch:

Stufen

Hermann Hesse

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
 
Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
um sich in Tapferkeit und ohne trauern
in andere Bindungen zu geben.
 
Und jedem Anfang wohn ein Zauber inne,
der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
 
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
an keinem wie an einer Heimat hängen.
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
er will uns Stuf um Stufe heben, weiten.
 
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise,
und traulich eingehwohnt, so droht Erschlaffen.
Nur wer bereit ist zu Aufbruch und Reise,
mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
 
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
uns neuen Räumen jung entgegen senden,
des Lebens Ruf an uns wird niemals enden.
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!

Zurück