Körper und Seele - resilent

von Jana Fischer (Kommentare: 0)

Körper und Seele - resilent

Von Außen betrachtet wirkt das Wort Resilenz wie ein Modewort im Therapiedschungel. Was steckt dahinter und warum ist Resilenz gerade heute so wichtig?

Resilenz meint die seelische Widerstandsfähigkeit oder Belastbarkeit in Krisensituation. Wie gelingt es Menschen an Krisen nicht zu zerbrechen? Wieso gehen Menschen so unterschiedlich mit Krisen wie Krankheiten,Trennungen, Trauer, Unfälle, Arbeitslosigkeit, Naturkatastrophen und anderen Schicksalsschlägen um? Was machen die vermeintlichen Stehaufmännchen anders oder gar besser?

Resilenz die innere Stärke, das Immunsystem unserer Seele.

Krisen stören unser inneres Gleichgewicht. Erlernte Verhaltensmuster, die uns Sicherheit vermittelten, funktionieren nicht mehr. Unsere Einstellungen und Werte werden durcheinandergeschüttelt und in Frage gestellt. Es scheint als würde uns der Boden unter den Füßen weggezogen. Wir reagieren mit Fassungslosigkeit, sind gelähmt, haben Wut und Angst, sind verzweifelt, so stark, dass sich sogar unser Körper mit starken Stressreaktionen meldet. Wir sind angespannt, voller innerer Unruhe und können nicht schlafen. Unsere Gedanken kreisen nur noch um unsere Krise.

Irgendwann gelingt es uns, früher oder später diese Krise als solche zu akzeptieren. Diese Akzeptanz ist ein entscheidender Moment in unserer Bewältigungsstrategie. Unsere Krise wird zur Erfahrung und wir können ganz vorsichtig unseren Blick wieder nach vorn richten.

Menschen mit guter innerer Widerstandsfähigkeit verfügen über bestimmte Bewältigungsmechanismen, die es ihnen ermöglicht, besser mit Schicksalsschlägen umgehen zu können.

Durch ihre akzeptierende Haltung können sie besser annehmen, was geschehen ist. Sie besitzen eine zuversichtliche Grundeinstellung gegenüber ihrem Schicksal nach dem Motto: Das Leben geht weiter. Sie sind von ihrer Selbstwirksamkeit überzeugt. Sie spüren, dass sie Einfluss auf das Geschehen nehmen können und der Krise nicht hilflos ausgesetzt sind. Sie sehen sich nicht in der Opferrolle, sondern sind bereit, Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen. Sie reagieren lösungsorientiert und verfallen nicht in eine Problemtrance oder Verbitterung. Sich selbst gegenüber sind diese Menschen liebevoll und mitfühlend eingestellt. Sie sind bereit Hilfe zu suchen und anzunehmen.

Sie sehen also, sie sind ihrem Schicksal nicht ausgeliefert, wie die Krokusse meines Blog-Fotos dem derzeitigen Wetter.

Sie können Ihre Resilenz, ihre innere Widerstandsfähigkeit trainieren, wie einen Muskel um in Krisensituation gewappnet zu sein.

Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in einem Workshop im II. Quartal oder in einem Resilenzcoaching im Rahmen von persönlichem oder betrieblichem Gesundheitsmanagment.

Machen Sie Ihren Arbeitgeber auf das Thema aufmerksam. Ich komme gern zu einem Impulsvortrag in Ihre Firma und arbeite auch diesbezüglich eng mit den gesetzlichen Krankenkassen zusammen.

Zurück